Transformation – von der Schatten- zur Lichtseite wechseln – Teil 1

Negative Kreisläufe durchbrechen, schöpferische Fähigkeiten bewusst anwenden, positive Gedanken und Bilder schaffen

Solange lange du in alten Mustern und Programmen steckst, wiederholst du unbewusst die Vergangenheit und schreibst negative Kreisläufe täglich aufs Neue in die Zukunft fort. Erst durch einen starken Wunsch nach Veränderung und deine Bewusstheit, ist der Weg in die Transformation dieser alten, negatien Kreisläufe möglich. Dann kannst du dein Potenzial entfalten und es zur Verwirklichung deines Lebenstraumes einsetzen.

Ohne Transformation – gefangen in negativen Kreisläufen

Doch vorher grüßt täglich das Murmeltier. Es beginnt bereits am Morgen. Du wachst auf und dein System fährst langsam oder auch schnell hoch, je nach Typ. Nach einer Weile eilt dein Geist bereits weit in den Tag voraus, während dein Körper noch etwas steif und müde ist und ein Teil von dir noch den Traum der vergangenen Nacht in sich spürt. Doch du nimmst das nicht bewusst wahr – vielmehr steuerst du unbewusst deinen neuen Tag mit Bildern aus deinem Unterbewusstsein. Du stellst dir vor, weil du z.B. zu spät dran bist, wie es Ärger in der Firma gibt, oder wie du abgehetzt zu spät zum Kundentermin kommst und daher schon mal schlechte Karten für den so wichtigen Auftrag hast. Unbewusst erschaffst du in deinem Inneren negative Bilder und Gedanken und diese wiederum erzeugen negative Gefühle. Wenn du darauf nicht achtest und dir dessen tagsüber nicht bewusst wirst und einen Cut machst – bzw. eine Pause einlegst, die dich in eine bessere Richtung bringt, dann bist du am Abend gerädert, energielos und unzufrieden mit deinem Tag. Du findest natürlich auch „Schuldige“, die du dafür verantwortlich machst. Und so suhlst du dich abends als Opfer der Umstände in negativen Gedanken und Gefühlen, bemitleidest dich im schlechtesten Fall sogar dafür und überlegst dir neue Überlebensstrategien für da draußen – für diesen Dschungel. Am nächsten Morgen beginnt das Szenario auf die gleiche Art und Weise – da du dir über die Macht deiner Gedanken und inneren Bilder nicht bewusst bist.  Du wendest täglich deine schöpferischen Fähigkeiten an und erschaffst damit negative Gedanken und Bilder, die wiederum negative Gefühle erzeugen. Solange, bis du dir darüber bewusst wirst. Im nächsten Schritt  übernimmst du die Verantwortung für alle deine Kreationen. Jetzt kannst du dich an die Transformation dieser negativen Kreislläufe machen.

Weiterlesen in  Teil 2

Impulse und Tipps hierzu gibt es auf meiner Facebookseite.
Weitere Informationen findest du auch auf www.yoya-bewusstsein.de

Bianka Maria bei Google+


Kommentare

Transformation – von der Schatten- zur Lichtseite wechseln – Teil 1 — 2 Kommentare

  1. Hallo,
    der Text spricht mir aus dem Geist!Mir geht es genau so.Ich stecke fest und es geht mir nicht gut damit.Ich denke jetzt an die positiven Gedanken und werde meine Sätze neu formulieren!Ich bin der Gestalter meiner Tage und Zukunft!
    danke für die Zeilen.Mike

  2. Pingback: Selbstverwirklichung braucht einen Traum und ... Raum / Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.